Schlagwort-Archive: Zeichnungsforschung

Thinking without Vitruvius? Diagrams as Design Tools for Garden Architecture in the Northern Renaissance

As it is generally understood the design process of gardens and garden architectures in the Northern Renaissance relies on ground plans, elevations, profiles and perspectives. But considering the complexity of gardens and their architectures I am interested just how these structures could have been developed in the designing process. Weiterlesen

Gründungsmythen der Architektur – der Grundriss als kulturelle Metapher

Der Grundriss ist die archetypische Darstellungsform von Architektur schlechthin. In den Boden geritzt oder nur gedanklich imaginiert, als schematische Skizze auf Papier gebracht oder aufwendig koloriert ist er seit Vitruv und Alberti das gedankliche wie bildliche Fundament des Entwurfs, auf dessen Linien sich alle weiteren Zeichnungen idealiter gründen sollten. Weiterlesen

ArchitecturalDrawings

Architekturzeichnungen rücken seit jüngster Zeit verstärkt in Fokus der Kunst- und Architekturgeschichte. Der Blog will dabei die aktuellen Debatten um die Architekturzeichnung in der Frühen Neuzeit nicht nur kartieren, sondern vor allem die neuen Herausforderungen einer Architekturzeichnungsforschung im Kontext medien- und bildwissenschaftlicher Fragen diskutieren. Die Zeichnung eignet als Medium vielfältige Funktions- und Gebrauchsweisen, die weit über die klassische Begriffe von Entwurf, Bauzeichnung oder Präsentationsrisss hinausreichen. Ein solcher Perspektivenwechsel untersucht die Zeichnung hinsichtlich ihrer Medialität und eröffnet damit vielfältige Anschlussfähigkeiten, nicht nur für die Architektur- und Kunstgeschichte. Architektur nehmen wir in der Regel über Bilder wahr, insofern bedarf es einer kritischen Diskussion, wie die Zeichnungen unseren Blick auf Architektur formieren. Gegenstand des Blogs sind damit verschiedene Zeichnungen der Frühen Neuzeit, vor allem auch jüngst neu entdeckte Konvolute, die hier vorgestellt werden.