Eine Büchse der Mechanica – Joseph Furttenbachs „Mechanische Reißlade“ in kommentierter Edition

Mit dem kläglichen Wölkchen ihres verdorbenen Atems vermag auch invidia nichts mehr auszurichten, so fest und sicher stehen Mechanica und ihre vierzehn Töchter und Söhne auf ihren Werken. „Eine Büchse der Mechanica – Joseph Furttenbachs „Mechanische Reißlade“ in kommentierter Edition“ weiterlesen

In einem Jahr zum „mechanischen Kind“. Zeichnen als Wissensform und Weltaneignung

Nun mag es nicht ungewöhnlich sein, dass innerhalb der Familie Joseph Furttenbachs d.Ä. (Ulmer Stadtbaumeister, Ingenieur und Architekturtheoretiker) das Zeichnen einen besonderen Stellenwert einnahm. Dennoch: „In einem Jahr zum „mechanischen Kind“. Zeichnen als Wissensform und Weltaneignung“ weiterlesen

Die Fallstricke des kunsthistorischen Publizierens. Was kostet eine Architekturzeichnung? #1

Aus aktuellem Anlass, der bevorstehenden Publikation meiner Dissertationsschrift, bin ich mit der Frage konfrontiert, was eigentlich eine Architekturzeichnung kostet, sofern man diese publizieren möchte. Im Laufe meiner Rechrechen hatte ich mit bundesweiten Archiven, Graphischen Sammlungen und Bibliotheken zu tun. Dabei ist mir immer wieder aufgefallen, „Die Fallstricke des kunsthistorischen Publizierens. Was kostet eine Architekturzeichnung? #1“ weiterlesen

Madame de Pompadour ist begeistert. Der Herzog von Croÿ und seine Architekturzeichnungen

Im April des Jahres 1760 entschied sich Emmanuel Herzog von Croÿ (1718–1784) Madame de Pompadour erneut seine Aufwartung in Schloss Versailles zu machen. Bei diesem Besuch allerdings ging es dem Herzog von Croÿ nicht um seine ausstehenden Beförderungen (oder die seines Sohnes), sondern um Architekturzeichnungen. „Madame de Pompadour ist begeistert. Der Herzog von Croÿ und seine Architekturzeichnungen“ weiterlesen

Thinking without Vitruvius? Diagrams as Design Tools for Garden Architecture in the Northern Renaissance

As it is generally understood the design process of gardens and garden architectures in the Northern Renaissance relies on ground plans, elevations, profiles and perspectives. But considering the complexity of gardens and their architectures I am interested just how these structures could have been developed in the designing process. „Thinking without Vitruvius? Diagrams as Design Tools for Garden Architecture in the Northern Renaissance“ weiterlesen

Gründungsmythen der Architektur – der Grundriss als kulturelle Metapher

Der Grundriss ist die archetypische Darstellungsform von Architektur schlechthin. In den Boden geritzt oder nur gedanklich imaginiert, als schematische Skizze auf Papier gebracht oder aufwendig koloriert ist er seit Vitruv und Alberti das gedankliche wie bildliche Fundament des Entwurfs, auf dessen Linien sich alle weiteren Zeichnungen idealiter gründen sollten. „Gründungsmythen der Architektur – der Grundriss als kulturelle Metapher“ weiterlesen

Engineer or Architect – Johann Carl and the Theory of Architectural Drawings in 17th-Century Nuremberg

The today almost forgotten famous engineer and architect Johann Carl (*1583) died in 1665 in his hometown Nuremberg. But Sigmund von Birken, one of the leading literary figures of baroque poetry, was right when he declares in an epigram dedicated to Carl that his art could endure the dead: „Was fragt der Todt nach Kunst. nichts kan sie wider Ihn: Er macht Verstand und Hand durch seine Kunst verderben Zwar lebt das Lob der Kunst: das reisst der Tod nit hin Doch eine Kunst ihn trotzt, die heisst: Eern seelig sterben.“ „Engineer or Architect – Johann Carl and the Theory of Architectural Drawings in 17th-Century Nuremberg“ weiterlesen

Funktion und Bildlichkeit der Architekturzeichnung – ein Dissertationsprojekt

Die Motivation für das Blog ist vor allem auch durch mein laufendes Dissertationsvorhaben zu Architekturzeichnungen der deutschen Renaissance. Funktion und Bildlichkeit zeichnerischer Produktion 1500–1650 bestimmt. Immer wieder werde ich einzelne Aspekte aus meinen aktuellen Forschungen posten. Hier zunächst die grundlegenden Ideen und Thesen „Funktion und Bildlichkeit der Architekturzeichnung – ein Dissertationsprojekt“ weiterlesen

ArchitecturalDrawings

Architekturzeichnungen rücken seit jüngster Zeit verstärkt in Fokus der Kunst- und Architekturgeschichte. Der Blog will dabei die aktuellen Debatten um die Architekturzeichnung in der Frühen Neuzeit nicht nur kartieren, sondern vor allem die neuen Herausforderungen einer Architekturzeichnungsforschung im Kontext medien- und bildwissenschaftlicher Fragen diskutieren. Die Zeichnung eignet als Medium vielfältige Funktions- und Gebrauchsweisen, die weit über die klassische Begriffe von Entwurf, Bauzeichnung oder Präsentationsrisss hinausreichen. Ein solcher Perspektivenwechsel untersucht die Zeichnung hinsichtlich ihrer Medialität und eröffnet damit vielfältige Anschlussfähigkeiten, nicht nur für die Architektur- und Kunstgeschichte. Architektur nehmen wir in der Regel über Bilder wahr, insofern bedarf es einer kritischen Diskussion, wie die Zeichnungen unseren Blick auf Architektur formieren. Gegenstand des Blogs sind damit verschiedene Zeichnungen der Frühen Neuzeit, vor allem auch jüngst neu entdeckte Konvolute, die hier vorgestellt werden.